Ursache von geschwollenen Lymphknoten beim Hund

Lymphknoten auch Lymphdrüsen genannt sind Signallampen des Immunsystems beim Hund. Geschwollene Lymphknoten können viele Hinweise auf den Gesundheitszustand des Hundes geben und können viele verschiedene Ursachen haben.

Nicht alle Lymphknoten sind beim Hund tastbar

Als Besitzer sollte man wissen, dass beim Hund nicht alle Lymphknoten tastbar sind, da die meisten im Körperinneren liegen. Zu den tastbaren Lymphknoten beim Hund zählen die Unterkieferlymphknoten, die Halslymphknoten, die Achselhöhlenlymphknoten, die Leistenlymphknoten, die Kniekehllymphknoten und die Ohrspeicheldrüsenlymphknoten. Alle diese Lymphknoten gibt es beim Hund jeweils zweimal.

Was sind typische Veränderungen von Lymphknoten?

Ein gesunder „normaler“ Lymphknoten ist beim Hund oft nur schwer bis gar nicht zu ertasten. Geschwollene oder verhärtete Lymphknoten lassen sich dagegen oft auch vom Besitzer ertasten. Dies sollte allerdings immer nur ganz vorsichtige geschehen und bei Verdacht ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Ursachen für geschwollene Lymphknoten beim Hund

Grundsätzlich geben geschwollene Lymphknoten erst mal nur einen Hinweis auf eine aktivierte Immunabwehr beim Hund. Die eigentliche Krankheitsursache kann aber nur mit gezielten Untersuchungen (Diagnostik) durch einen Tierarzt oder durch ein Labor ermittelt werden. Mögliche Ursachen für geschwollene Lymphknoten beim Hund können bakterielle Infektionen oder Virusinfektionen sein. Auch die sogenannten Reisekrankheiten wie Leishmaniose, Babesiose, Erlichiose können eine Ursache für geschwollene Lymphknoten sein. Ebenso kommen Entzündungen der Atemwege oder im Bereich der Zähne als mögliche Ursache für geschwollene Lymphknoten beim Hund in Frage. Leider können auch Tumore (Krebs) Ursache für geschwollen Lymphknoten sein. Das maligne Lymphom befällt direkt das Lymphsystem und ist so Ursache für Lymphknotenschwellungen im ganzen Körper. Auch Tochtergeschwulste (Metastasen) von anderen bösartigen Tumoren können sich in Lymphdrüsen ansiedeln und so Ursache für geschwollene Lymphknoten sein.

Wann sollte man zum Tierarzt gehen?

Sobald man eine verdächtige Schwellung beim Hund feststellt, sollte man einen Tierarzt zu Rate ziehen. Dieser kann feststellen, ob es sich tatsächlich um geschwollene Lymphknoten oder um eine andere Veränderung handelt. Bestätigt sich beim Tierarzt der Verdacht auf geschwollene, veränderte Lymphknoten, kann dieser mit weiteren Untersuchungen (Feinnadelapiration, Röntgen, Ultraschall, Blutuntersuchungen etc.) die Ursache herausfinden.