Erfahrung - Adenokarzinom Kelpie-Hündin Missi

Wir möchten Ihnen hier die Erfahrung eines Hundes mit der dendritischen Zelltherapie vorstellen. Bei der Hündin wurde ein Adenokarzinom diagnostiziert. Wichtig ist, dass dies die Erfahrung eines einzelnen Patienten ist und keiner klinischen Studie entspricht.

  • Patient: Missi
  • Tierart: Hund
  • Rasse: Australian Kelpie
  • Diagnose: Adenokarzinom an der Gesäugeleiste
  • Vorbehandlungen: August 2017 Entfernung einer schnell wachsenden Geschwulst an der Gesäugeleiste.

Die Patientenbesitzer berichten:

Im Juli 2009 haben wir Missi aus dem Koblenzer Tierheim abgeholt - sie wurde einige Wochen vorher  vom Ordnungsamt aus einer verlassenen Messie-Wohnung - 1 Woche ohne Fressen und ohne Trinken und mit einem offenen Beinbruch - gerettet.

Im März 2016 erfolgte die operative Entfernung eines gutartigen Tumors an der Gesäugeleiste mit gleichzeitiger Kastration.

Im August 2017 wurde eine schnell wachsende Geschwulst - wieder an der Gesäugeleiste – entfernt.

Befund: Adenokarzinom mit Metastasen – die Lebenserwartung liegt bei dieser Diagnose zwischen 3 Monaten bis max. 1 Jahr –

Missi war „austherapiert“.

fallbeispiel_adenokarzinom_missi_01.jpg

Die Tierklinik Baronetzky-Mercier in Mayen machte uns auf die Petbiocell-Therapie aufmerksam – ohne zu zögern wurde direkt damit begonnen, um keine kostbare Zeit zu verlieren.Nach der 1. Injektion wurden erneut 2 Tumore festgestellt, die sofort wieder operativ entfernt wurden – dadurch stand Petbiocell für die kommenden Injektionen auch das Tumormaterial zur Verfügung.

Missis Gesundheitszustand war zu jeder Zeit sehr gut, die schwere Krebserkrankung war ihr nicht anzumerken.

Bei Kontrolluntersuchungen sind keine weiteren Tumore und verdickte Lymphknoten festgestellt worden und auch die Lunge ist frei (diese Tumorart geht zu 80 % auf die Lunge).

Mittlerweile haben wir, auch auf Anraten unserer Tierärztin Dr. Kratz in Treis-Karden, Missi im Februar eine 4. Injektion verabreicht.

In Zukunft stehen alle 3 Monate Kontrolluntersuchungen bei Frau Dr. Kratz an, die mittlerweile auch andere Hunde erfolgreich mit dieser Zelltherapie behandelt.

Eine konsequente Ernährungsumstellung hilft sicherlich auch bei der Gesunderhaltung unserer Missi.

Vom Barfen sind wir auf vegane Ernährung (VeggieDog 100) umgestiegen, angereichert mit wertvollen Antioxidantien (Moringa- und Gerstengraspulver, Curcuma, Acerola-Pulver, AlmaPharm Basic, Spirulina, Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen, Hefeflocken, Bentonit).

Kaltgepresster Karottensaft (400ml) wird über das Futter gegeben.

Von Anfang an fühlten wir uns von Petbiocell sehr gut betreut, der ganze Ablauf verlief immer unkompliziert und reibungslos.

Die Kommunikation in Form von Emails und Telefonaten, besonders mit Herrn Dr. Grammel, ist einmalig. 

Vielen Dank dafür an das gesamte Petbiocell-Team – wir werden immer wieder Ihre Hilfe und Ratschläge gerne in Anspruch nehmen und empfehlen Sie gerne weiter!

Ganz liebe Grüße, besonders von Missi :-)

Familie Möntenich, 09. März 2018

fallbeispiel_adenokarzinom_missi_02.jpg

fallbeispiel_adenokarzinom_missi_03.jpg