Fallbeispiel - Melanom im Auge beim Hund

Susi wurde im Januar 2015 mit einer Uveitis, also einer Entzündung der inneren Anteile, des rechten Auges mit Einblutungen erfolgreich behandelt. (die Fotos zeigen die Situation im Januar 2015).

Melanom Hund Auge

Melanom Hund Auge

September 2017: erneut Krankheitsprozess am rechten Auge, sichtbare Zerstörung des Innenauges, Entscheidung zur Augenextirpation

Laborbefund und Prognose beim Melanom am Auge

Der patho-histologische Befund aus dem Labor ergab, dass der Augapfel des Hundes durch den Tumor zerstört wurde. Laut Pathologen handelt es sich sehr wahrscheinlich um ein amelanotisches Melanom. Somit wurde eine vorsichtige Prognose gestellt. Eine vorsichtige Prognose bedeutet, in diesem Fall beispielsweise, dass bei einem Melanom mit einer Metastasierung gerechnet werden muss. Es kann also sein, dass sich der Tumor in der Folge auf andere innere Organe ausbreitet.

Behandlung des Melanoms am Auge beim Hund

Um dem drohenden Metastasierungsprozess entgegen zu wirken, wurde im Anschluss an die OP mit der dendritischen Zelltherapie begonnen. Patient Susi hat im Herbst 2017 insgesamt 3 Applikationen mit dendritischen Zellen bekommen. Im Behandlungsverlauf konnte eine gute Abheilung der Operationswunde beobachtet werden.

Weiterer Verlauf

Susi erfreut sich im September 2019 einem altersgerechten Zustand. Es wurde kein Wiederauftreten des Tumors im Operationsbereich oder ein Auftreten von Metastasen bei ihr beobachtet.