Heilungschancen von Hunden bei Leukämie

Leidet Ihr Hund an Leukämie, so ist das zunächst eine erschreckende Nachricht für Sie. Der Blutkrebs ist besonders aggressiv und verlangt Ihrem Vierbeiner viel ab.

Zunächst muss zwischen chronischer und akuter Leukämie unterschieden werden. Wo die Lebenserwartung bei der akuten Leukämie kürzer ist, haben Hunde mit der chronischen Leukämie die Möglichkeit, noch einige Jahre mit der Krankheit zu leben. Durch verschiedene Therapien kann Leukämie behandelt werden. Die Heilungschancen stehen besser, je eher mit der Behandlung begonnen wird. Eine vollständige Heilung kann nicht erreicht werden - eine erhöhte Lebenserwartung allerdings ist möglich.

Keine Pauschalaussagen hinsichtlich der Heilungschancen

Wie die Heilungschancen für Ihren Hund im speziellen aussehen, können wir ohne die Krankheitsgeschichte und Ihren Hund zu kennen, nicht genau sagen. Auch wenn früh genug eine entsprechende Behandlung begonnen wird, ob Chemo-, dendritische Zelltherapie oder eine andere Methode, ist deren Erfolg nicht garantiert.

Lassen Sie die Leukämie mithilfe der dendritischen Zelltherapie behandeln, wird jedoch das Immunsystem Ihres Lieblings gestärkt. Dadurch, und dass daraus kaum Nebenwirkungen resultieren, verbessert sich die Lebensqualität der Tiere. Auch die Lebenserwartung kann so erhöht werden.

Die schonende, dendritische Zelltherapie kann außerdem zusätzlich zu anderen Behandlungsmethoden durchgeführt werden.

Dendritische Zelltherapie zur Erhöhung der Heilungschancen

Wenn Ihr Hund schon eine Chemotherapie oder Strahlentherapie durchlaufen hat, können Sie die Therapie mit den dendritischen Zellen auch im Nachhinein durchführen lassen. Viele der herkömmlichen Behandlungsmethoden führen oft dazu, dass das Immunsystem Ihres Lieblings fast zerstört wird. Das kann schlimme Folgen haben, da der Körper der Hunde durch die Symptome der Leukämie häufig schon sehr geschwächt ist. Die dendritische Zelltherapie hingegen baut das Immunsystem wieder auf.

Dendritische Zellen sind Zellen des Immunsystems und dafür zuständig, entartete Zellen ausfindig zu machen und deren Zerstörung anzuregen. Im Rahmen unserer Behandlung werden Ihrem Tier Blutproben entnommen. Aus diesen kultivieren wir in unserem Labor die dendritischen Zellen und stellen ein Vakazin her. Dieses wird Ihrem Hund rund eine Woche später wieder mit einer Injektion zugeführt.

Weniger Stressoren für Ihren Hund

Eine verbreitete Annahme ist, dass auch Faktoren wie Stress mit in den Heilungsprozess von Leukämie-erkrankten Patienten mit einspielen. Dazu können auch zum Beispiel lange Fahrten zu Spezialkliniken während der Behandlungen zählen. Die dendritische Zelltherapie kann von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden. So vermeiden Sie zusätzliche Belastungen und erhöhen so vermutlich auch die Heilungschancen Ihres Hundes bei einer Leukämie-Erkrankung.