Milzriss beim Hund

Die Milz ist ein wichtiges Organ im Körper jeden Hundes. Während der Entwicklung eines Welpen im Mutterleib ist sie verantwortlich für die Bildung roter Blutkörperchen. Später kann die Milz bei Bedarf diese Funktion wieder aufnehmen. Außerdem baut die Milz alte oder defekte Blutzellen ab und kann bis zu 20 % des gesamten Blutvolumens speichern.

Ursachen für einen Milzriss beim Hund

Am häufigsten kommt es durch ein sogenanntes stumpfes Trauma – also durch einen Schlag, Tritt oder durch einen Autounfall – zu einem Milzriss beim Hund. Auch durch eine Vorschädigung, wie beispielsweise einen Milztumor oder eine Vergrößerung der Milz (Splenomegalie) kann es zu einem Milzriss beim Hund kommen. Hier ist allerdings meistens kein Trauma nötig, damit die Milz reißt – oft reichen schon einfache Bewegungen aus.

Verschiedene Schweregrade

Zum einen kann sich ein Bluterguss (Milzhämatom) bilden. Dies geschieht dann, wenn bei einem Milzriss das Milzgewebe reißt, aber die Kapsel welche die Milz umgibt intakt bleibt. Es blutet dann in die Kapsel hinein, welche später auch noch reißen kann aber nicht muss. Die andere Möglichkeit bei einem Milzriss ist, dass Milzgewebe und Kapsel reißen. In diesem Fall blutet es ungehemmt in die Bauchhöhle des Hundes. Kommt die Blutung nicht zu Stillstand, kann der Hund an einem solchen Milzriss verbluten.

Anzeichen für einen Milzriss beim Hund

Hauptanzeichen (sogenannte Leitsymptome) für einen Milzriss beim Hund sind

  • Schwäche,
  • blasse Schleimhäute,
  • Appetitlosigkeit,
  • ein dicker Bauch bis hin zum Schock.

Die Anzeichen sind abhängig von der Schwere und Geschwindigkeit des Blutverlustes.

Diagnose Milzriss beim Hund

Die Diagnose Milzriss und der Schweregrad werden beim Hund anhand mehrerer Untersuchungen gestellt. Ob ein Milzriss vorliegt, sieht der Tierarzt am besten im Ultraschall. Wird hierbei auch freie Flüssigkeit im Bauchraum des Hundes gesehen, kann hiervon im gleichen Zuge mit einer Nadel eine Probe genommen werden, um herauszufinden, ob es sich um Blut handelt. Weiterhin kann mit Hilfe einer Blutuntersuchung (Blutbild) festgestellt werden, wie stark die Milz bei einem Milzriss beim Hund bereits geblutet hat.

Therapie beim Milzriss beim Hund

Je nach Schweregrad gibt es verschiedene Möglichkeiten der Behandlung eines Milzrisses. Liegt ein großer Blutverlust vor, muss die Milz notfallmäßig in einer Operation entfernt werden. In weniger schweren Fällen, kann abgewartet werden, bis sich der betroffene Hund etwas erholt hat. Kommt es zu einem Milzriss, muss die Milz meistens entfernt werden.

Lebenserwartung nach einem Milzriss

Die Lebenserwartung oder Prognose nach einem Milzriss beim Hund ist abhängig von der Ursache. Nach einem Trauma und gut überstandener Operation ist die Lebenserwartung normal, da ein Hund gut ohne seine Milz leben kann. Ist ein bösartiger Tumor (Hämangiosarkom) die Ursache für den Milzriss, ist die Prognose leider schlecht. Ohne weitere Behandlung nach der Milzentfernung liegt die sogenannte mittlere Lebenserwartung bei nur 2 Monaten.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: