T-Zell-Lymphom des Magen-Darm-Traktes beim Hund (intestinales Lymphom)

Das intestinale Lymphom des Hundes kann in den letzten Jahren deutlich besser durch die verbesserten Techniken und den Einsatz der Endoskopie und die Möglichkeit der genauen Gewebsbestimmung und Zelleinteilung mittels immunhistochemie im Labor erkannt werden.

Welche Hunderassen sind betroffen?

Eine neue Studie japanischer Forscher hat sich erstmals der Frage der  von der Erkrankung betroffenen Hunderassen, der Alters- und Geschlechtsverteilung gewidmet. Ingesamt fanden sich 43 verschiedene Hunderassen mit der Erkrankung. Als besonders betroffene Rassen, die mit einem hohen Risiko an einem enteralen Lymphom erkranken können, nennen sie

  • Shiba Hunde,
  • Deutsche Schäferhunde,
  • Cairn Terrier,
  • Boston Terrier,
  • Papillons,
  • Mops und
  • Malteser.

Interessanterweise haben Rassen, bei denen sonst häufig Lymphome diagnostiziert werden (Labrador Retriever, Golden Retriever, Rottweiler) nur eine geringe, der Rottweiler gar keine Erkrankungsrate. Die Rasseliste kann sicher nützlich sein, um bei Darmerkrankungen mit entsprechender Symptomatik weiter in Richtung Darmlymphom zu untersuchen.

Durchschnittsalter, Geschlechterverhältnis beim intestinalen Lymphom des Hundes

Das Durchschnittsalter der erkrankten Hunde lag bei 8,8 Jahren. Dabei erkrankten die Shiba mit einem mittleren Alter von 6,9 Jahren, während die Dackel ein mittleres Alter von 10,3 Jahren bei Diagnose des intestinalen T-Zell-Lymphoms hatten.

Als eine mögliche Ursache für das verstärkte Auftreten der Erkrankung bei Shibas nennen die Forscher die bekannte Neigung zu Darmerkrankungen (chronischen Enteropathien) bei diesen Hunden.

Etwa 55 % der untersuchten Tiere waren männlich. Es ergab sich bei der Untersuchung kein Hinweis auf vermehrte Erkrankungen aufgrund des Geschlechts.

Matsumoto I (2018): Pathological features of intestinal t-cell lymphoma in Shiba dogs in Japan, Vet Comp Oncol 16:417-423

Behandlung mit dendritischen Zellen

Die dendritische Zelltherapie ist eine neue Behandlungsmöglichkeit die auch bei intestinalen Lymphomen beim Hund in Betracht gezogen werden kann. Sprechen Sie PetBioCell an und informieren Sie sich zu dieser Behandlungsmöglichkeit.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: