Leukämie (Blutkrebs) bei der Katze

Auftreten von Blutkrebs bei Katzen

Blutkrebs ist eine Krebsart die von bestimmten Zellen des Knochenmarks ausgelöst wird. Dabei handelt es sich um die Vorläuferzellen, welche sich im Knochenmark befinden. Die Zellen sind bei jeder Katze ein natürlicher Bestandteil des Knochenmarks. Normalerweise reifen sie so lange, bis sie ins Blut freigegeben werden um verschiedene Funktionen zu übernehmen.

Blutkrebs entsteht durch eine zu starke und zu schnelle Vermehrung der Vorläuferzellen weshalb sie nicht normal reifen und ihre eigentliche Funktion übernehmen können. Daraufhin gelangen die Zellen in diesem Zustand ins Blut. Von den normalen Zellen, die der Körper benötigt, werden nur noch wenige produziert.

Wodurch sich im Blut weniger rote Blutzellen und vermehrt weiße Entzündungszellen (Leukozyten) befinden die nur teilweise oder gar nicht funktionsfähig sind.

Bei der Katze gibt es zwei verschiedene Arten von Blutkrebserkrankungen. Zum einen gibt es die chronische Blutkrebserkrankung welche eine langwierig, lange unbemerkte Erkrankung ist und zum anderen die akute Blutkrebserkrankung. Hierbei handelt es sich um einen plötzlich auftretenden, schwerverlaufenden Krankheitsfall. Bei der chronischen Leukämie sind die Vorläuferzellen reifer und differenzierter als die einer akuten Leukämie.

Der Blutkrebs bei der Katze wird hauptsächlich durch ein Virus (Feline Leukämie-Virus = FeLV) ausgelöst. Dem entsprechend ist eine durch den Virus erkrankte Katze für andere Katzen ansteckbar. Der Virus kann durch engen Kontakt wie beispielsweise durch:

  • Beschnuppern,
  • gegenseitiges ablecken,
  • Bisse und
  • die Nutzung gemeinsamer Futterplätze oder Katzenklos

übertragen werden.

Sollte eine Katze krank und trächtig sein, besteht die Möglichkeit, dass die Katzenjungen bereits vor der Geburt mit dem Virus infiziert werden.

Sollte Ihre Katze sich mit dem Virus angesteckt haben, hängt es von Ihrem Immunsystem ab, ob sie erkrankt oder nicht.

Falls das Abwehrsystem Ihrer Katze nicht gegen den Virus ankommt, setzt dieser sich im Knochenmark ab wodurch es jederzeit zum Ausbruch der Erkrankung kommen kann.



Symptome von Leukämie (Blutkrebs) bei der Katze

Die Symptome von Blutkrebs können unterschiedlich sein und sich mit der Zeit verändern. Jedoch können beispielsweise

  • Ein verändertes Verhalten (interesselos, ruhig, teilnahmslos)
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Blasse Schleimhäute
  • Fieber

typische Symptome einer Leukämie sein.

Behandlung von Blutkrebs bei der Katze

Da bei einer Blutkrebserkrankung eine vollständige Heilung ausgeschlossen ist, gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten die zur Linderung der Symptome eingesetzt werden können. Dazu gehören die Chemo- und Strahlentherapie. Jedoch würden beide Behandlungsmethoden zusätzlichen Stress für das Tier bedeuten.

Zukünftig kann die dendritische Zelltherapie bei Katzen mit Blutkrebs zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt werden. Wodurch die Lebensqualität und Lebenserwartung auf eine schonende und effektive Weise verbessert und verlängert werden soll.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: