Rückenmarktumor bei der Katze

Allgemeine Informationen zum Rückenmarktumor bei der Katze finden Sie hier:

Tumore des Rückenmarks und Rückenkanals bei der Katze

Diese Tumore können entweder in den Rückenmark umgebenden Strukturen - Wirbelkörper und Wirbelkörper umgebende Strukturen - oder den Schichten des Rückenmarkes (intradural) vorkommen.

Bekannte Tumore außerhalb des Rückenmarks sind Osteosarkome oder Sarkome, die aus umgebenden Geweben stammen oder eine Metastase bilden.

In den äußeren Schichten des Rückenmarks treten meist Meningeome oder Nervenscheidentumore (Schwannome, Neurofibrome) auf. In den inneren Schichten des Rückenmarkes befinden sich bei der Katze selten Tumore.

Bei Katzen sind Tumorerkrankungen die wichtigste Ursache für Rückenmarkserkrankungen. In der Altersgruppe von 3 bis 8 Jahren sind Lymphome oder Wirbeltumore am häufigsten, über 8 Jahre Lebensalter haben die Lymphome keine Bedeutung mehr.

Der Verlauf einer Erkrankung mit Rückenmarkstumor oder Rückenmarkskanaltumor bei der Katze

Vielfältige Veränderungen und Ausfallserscheinungen beim Patienten können Anzeichen für einen Rückenmarkstumor sein. Dies kann zum Beispiel langsam beginnendes oder plötzliches Torkeln oder insgesamt Bewegungsunfähigkeit, aber auch sehr große Schmerzhaftigkeit wie bei einem Bandscheibenvorfall, sein. Erste Hinweise auf einen Verdacht des Rückenmarkstumors kann dann eine neurologische Allgemeinuntersuchung beim Haustierarzt ergeben. Moderne bildgebende Verfahren (Computertomographie oder MRT) sind anschließend zur weiteren Untersuchung möglich. Hier können Veränderung im Bereich des Rückenmarks dargestellt und Verdachtsdiagnosen aufgrund der beteiligten Veränderungen gesichert werden.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: