Dendritische Zelltherapie beim multiplen Melanom beim Pferd

  • Patient: Connection D
  • Tierart: Pferd
  • Rasse: NRPS (Nederlands Rijpaarden en Pony Stamboek ), 17 Jahre alt
  • Diagnose in 2012: Melanom an Schweifrübe, Kehlgang, Analbereich, Brustwand

Behandlung mit dendritischen Zellen

Der Patient wurde im Behandlungszyklus von April bis Juni 2019 monatlich mit jeweils einer dendritischen Zellimpfung behandelt. Weitere Nachbehandlungen zur nachhaltigen Tumorbehandlung sind angedacht.

Die Tierhalterin berichtet folgende Beobachtungen:

„Wir haben die dritte Behandlung am 5. Juni 2019 durchgeführt.

Die Tumore im Analbereich sind um etwa 50% kleiner geworden. Die tieferen Tumore unter seinem Hals und hinter dem Ellenbogen sind schwerer zu messen, scheinen aber auch an Größe verloren zu haben, wenn auch vielleicht nicht ganz so stark.

Die Tumore am Ende seines Schwanzes scheinen schneller zu wachsen, aber ich muss zugeben, dass ich diese Tumore nicht so intensiv beobachtet habe weil Sie nicht an einer so kritischen Stelle sind.

Das Pferd hat sich vor, während und nach der Behandlung gut gefühlt. Er scheint in der Lage zu sein, leichter zu Kot abzusetzen, was wirklich wichtig ist. Wir waren besorgt über Tumore in seiner Lunge, als er also nach der ersten Behandlung zu husten begann, hat mich das wirklich erschreckt. Aber das scheint jetzt auch in Ordnung zu sein.

fallbeispiel_melanom_connection_d.jpg

Insgesamt ist das Pferd glücklich und kehrt in den Wettkampf zurück, wurde aber vorerst aus dem Vielseitigkeitssport ausgemustert, da seine Ausdauer niedriger ist.

Ich hoffe, dass wir die nächste Behandlung um einige Monate verzögern können, und das wird ihm helfen, energischer zu werden. Alles in allem bin ich mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden. Ich hoffe, dass er weiterhin Fortschritte macht und wieder das Energielevel zurückbekommt, das er früher hatte.

Wenn nicht, werden wir zumindest in der Lage sein, ihm einen komfortablen Ruhestand zu ermöglichen.

Vielen Dank für alles, was bisher passiert ist."