Fallbeispiel – Plattenepithelkarzinom beim Pferd - Shiara

Patientengeschichte

  • 10.01.2018 TA meines Vertrauens: Diagnose: Entzündung der After/Scheidenregion Es war ein kleiner Knoten, der sich öffnete und größer wurde Wir sollten die Region waschen mit Hexo care Shampoo und Blauspray drauf machen.
  • 24.01.2018 Keine Besserung, eher größer, eitriger Behandlung: Dermamycin Hautcreme
  • 25.02.2018 anderer TA rät mir in die Klinik zu fahren
  • 26.02.2018 Behandlung in der Klinik Leichlingen stationär 3 Tage mit Biopsie mit dem starken Verdacht auf invasiv wachsendes Plattenepithelkarzinom

Dann hab ich im Internet die dendritische Zelltherapie entdeckt und Kontakt aufgenommen.

  • 29.03.2018 1. Behandlung mit dendritischen Zellen etc.

Begleitend habe ich eine Bioresonanz Analyse gestartet, Shiara auf getreidefreies Futter umgestellt. Shiara wurde entsäuert mit Rayobase, der Anus und Wunde mit Cannabis-Öl eingerieben und mit Reishi-Vitalpilzen versorgt.

  • 26.04.2018 2. Behandlung mit dendritischen Zellen
  • 26.05.2018 Leider kam dann zwischen zeitlich noch eine friesenspezifische Augenentzündung dazu, die wie eine periodische Augenentzündung sehr schmerzhaft war. Sie wurde am an diesem Auge operiert.

shiara-1.jpg
10.01.2018

shiara-2.jpg

shiara-3.jpg

Foto bei der 3. Blutentnahme

shiara-4.jpg

Foto nach der 3. Applikation

Fazit

Die Wunde am Anus war anfangs ziemlich eitrig/stinkend. Mit Beginn der Therapie der Zellen roch es nicht mehr so streng und man hatte den Eindruck, es geht mehr und mehr zu und ist nicht mehr so tief. Shiara war die ganze Zeit vital, aktiv und hat gut gefressen. Einige Leute behaupten sogar, sie sieht gut aus wie nie. Bisher bin ich vom Verlauf der Therapie sehr überzeugt und hoffe, ich kann meine Friesin noch lange knuddeln.

shiara-5.jpg