Wissensdatenbank

In der Wissensdatenbank haben wir die Informationen die wir Ihnen bereitstellen den entsprechenden Schlagwörtern zugeteilt. So können Sie sich umfassend zu einem bestimmten Thema informieren.

Neben der Wissensdatenbank finden Sie auch unser onkologisches ABC. Dort finden Sie Begriffserklärungen die Ihnen während der Diagnosestellung und Behandlung Ihres Vierbeiners begegnen können. Beispielsweise Begriffe die Sie im pathologischen Befund oder in einem Arztbrief finden.

Die Perforation der Darmwand ist eine bekannte Komplikation nach der Chemotherapie beim Menschen.

Eine japanische Forschergruppe der School of Veterinary Medicine in Sapporo berichtet in einer aktuellen Veröffentlichung über ihre Ergebnisse bei der Gewinnung von Stammzellen bei Hunden durch eine Apharese (Blutwäsche):

Der Mammatumor (Gesäugetumor) ist einer der häufigsten Tumore beim Hund. Daher gibt es auch eine Vielzahl an Behandlungen, die für diesen Tumor entwickelt wurden - darunter auch viele im Bereich der Homöopathie.

Masivet ist ein Medikament, das zur Behandlung von Krebs bei Hunden eingesetzt werden kann. Der in Masivet enthaltene Wirkstoff Masitinib gehört zu einer Arzneimittelklasse mit krebshemmender Wirkung. Das Medikament wird in Tablettenform gereicht und ist mit 50 sowie mit 150 mg erhältlich.

Ein Milztumor beim Hund kann unterschiedlich behandelt werden. Die Behandlung der Wahl ist zunächst eine OP.

Das Lymphosarkom bei der Katze ist ein bösartiger Tumor der Blutzellen. Bei diesem bilden sich solide Tumore in den lymphatischen Organen. Am häufigsten sind Hauskatzen von dieser Tumorart betroffen. Die Prognose kann sehr unterschiedlich ausfallen.

Homöopathie als Behandlungsmethode von Fibrosarkomen bei Hunden wird immer häufiger eingesetzt. Sie kann nicht als alleinige Therapie eingesetzt werden.