Adenokarzinom bei der Katze

Das Adenokarzinom bei der Katze ist eine bösartige Tumorerkrankung. Adenokarzinome treten häufig als Tumore der Lunge oder des Dickdarms, seltener als Magen-, Dünndarm- und Aftertumore auf. Der Brustkrebs der Katze ist häufig auch ein Adenokarzinom. Für eine positive Prognose bei Katzen mit wegen des malignen, also bösartigen, Adenokarzinoms eine frühzeitige Diagnose und Behandlung wichtig.

Anzeichen für ein Adenokarzinom

Eine Tumorerkrankung nur durch die äußeren Anzeichen zu diagnostizieren, die bei der Katze auftreten, gestaltet sich häufig schwierig. Katzen sind sehr vorsichtig nach außen zu zeigen, dass sie sich nicht gut fühlen. Viele Tumore lösen außerdem ähnliche Symptome aus, die mehr oder weniger spezifischer Natur sein können. Bitte achten Sie deshalb auf mögliche Veränderungen im Verhalten Ihrer Katze und stellen Sie Ihren Liebling frühestmöglich bei Ihrem Haustierarzt vor. Hinweise für eine schwerere Erkrankung können beispielsweise Schweratmigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Mattheit bei Ihrem Liebling sein. Die Tiere ziehen sich in geschützte Räume zurück oder zeigen ängstliches oder aggressives Verhalten. Die Diagnose einer Tumorerkrankung bei Ihrer Katze sollte immer durch einen Tierarzt erfolgen.

 

  • Kostenlose Beratung
  • Behandlung in vertrauter Umgebung
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Keine Narkose
  • Sofortiger Behandlungsstart
  • Keine giftigen Stoffe
  • Stärkung des Immunsystem

Behandlung

Die wichtigste Behandlungsmöglichkeit für eine an einem Adenokarzinom erkrankte Katze ist vor allem die operative Entfernung des Tumorgewebes. Sollte der Tumor operativ nicht oder nur zum Teil zu entfernen sein, ist die dendritische Zelltherapie eine zusätzliche, das Immunsystem aufbauende, Möglichkeit. Sie wirkt ohne Giftstoffe und schwächt Ihren Liebling – im Gegensatz zu einer Chemotherapie - nicht zusätzlich. Durch die Kultivierung und Applikation der körpereigenen Immunzellen, wird das Immunsystem der Katze stimuliert und beginnt mit der Bekämpfung der Tumorzellen. Eine frühzeitige Behandlung kann bei Katzen, die an einem Adenokarzinom erkrankt sind, effektiv sein und einer Streuung des Tumors auf andere Organe entgegenwirken.

Prognose

Je früher das Adenokarzinom bei Ihrer Katze diagnostiziert wird, desto besser ist die Prognose für Ihren Liebling. Denn das bedeutet, dass der Tumor frühzeitig behandelt wird und die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass dieser bereits gestreut und sich auf andere Organe ausgebreitet hat. In diesem Fall kann mit der dendritischen Zelltherapie einer Metastasierung vorgebeugt und die Tumormasse verringert werden. Durch die „Wiederbelebung“ des Immunsystems ist es möglich, die Lebenserwartung der erkrankten Katze zu steigern. Sollte die Erkrankung erst in einem späten Stadium erkannt worden sein und sollten die Prognosen schlecht ausfallen, bietet sich die schonende Immuntherapie von PetBioCell an, um die Symptome abzumildern. Die Stärkung des Immunsystems kann die Lebensqualität der Katze erheblich verbessern und Ihrem Liebling ein Leben mit dem Tumor erleichtern.

Kontakt

Wir von PetBioCell stehen Ihnen gerne vor, während und nach der Behandlung beratend zur Seite. Zögern Sie nicht uns anzusprechen.

 

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: