Melanom bei der Katze

Das maligne Melanom ist eine bösartige Tumorart bei der Katze und gilt als die am häufigsten tödlich verlaufende Hautkrankheit. Es neigt dazu, schnell Metastasen zu bilden, also sich auf umliegendes Gewebe und andere Organe auszubreiten. Rund 5-7% aller Hauttumore sind Melanome, also Krebs.

Vorkommen

Bisher wurde keine Rassendisposition bei dem malignen Melanom bei der Katze erkannt. Es lässt sich jedoch sagen, dass häufiger dunkelhaarige als hellhaarige Katzen an einem Melanom erkranken.

Lokalisation

Melanome bilden sich oft an den Gliedmaßen, im Kopfbereich und am Rumpf. Kater können außerdem von bösartigen Tumoren am Hodensack betroffen sein. Darüber hinaus ist das maligne Melanom bei der Katze vorwiegend an folgenden Partien zu finden:


  • Übergang zwischen Haut und Mundschleimhaut
  • Maulhöhle
  • Auge (außen und innen)
  • Zehen

Symptome

Das maligne Melanom zeichnet sich besonders durch sein schnelles Wachstum aus. Gutartige Tumore der Haut wachsen in der Regel sehr viel langsamer. Außerdem sind diese im Gegensatz zu dem malignen Melanom besser abgegrenzt. Melanome sind meist schlecht abgegrenzt und können große Schmerzen verursachen.

Diagnose

Eine finale Diagnose kann nur durch einen Tierarzt gestellt werden. Zunächst liegt es jedoch bei dem Tierbesitzer, die auffällige(n) Hautstelle(n) zu bemerken und zu untersuchen. Die genauere Untersuchung dieser Auffälligkeiten liegt beim Tierarzt. Durch die Entnahme von Gewebeproben kann er das betroffene Gewebe untersuchen und feststellen, ob sich tumoröse Zellen darin befinden. Die endgültige Diagnose, dass es sich um ein malignes Melanom handelt und in welchem Stadium sich dieses befindet, ist ausschlaggebend für die Prognose und Behandlung der Katze.

Behandlung

Die Therapie der Wahl ist eine Operation. Durch die OP kann der Tumor entfernt und eine Ausbreitung des Melanoms verhindert werden. Die operative Entfernung des Tumors ist jedoch nur dann vielversprechend, wenn dieser frühzeitig diagnostiziert wurde. Behandlungsmethoden wie die Chemotherapie gelten als wenig vielversprechend bei einem malignen Melanom.

Dendritische Zelltherapie

Um das maligne Melanom bei der Katze zu behandeln, kann die dendritische Zelltherapie eingesetzt werden. Durch die Behandlung mit körpereigenen Zellen wird versucht, das Immunsystem des Tieres wieder aufzubauen und zum eigenständigen Kampf gegen die Tumorzellen anzuregen. Des Weiteren kann durch die dendritische Zelltherapie die Lebenserwartung der Katze erhöht und die Lebensqualität verbessert werden.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: