Mammatumore bei Katzen

Es wurde festgestellt, dass Ihre Katze an einem Mammatumor erkrankt ist und deshalb sind Sie nun auf der Suche nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit für Ihr Tier? Dann kann PetBioCell Ihnen helfen.

Ziel ist es, das Wohlbefinden des Tieres zu verbessern.

Bei Fragen oder Interesse an einer persönlichen Beratung können Sie uns selbstverständlich kontaktieren, unser Team wird Ihnen gerne zur Seite stehen.

Allgemeine Informationen zum Mammatumor bei der Katze finden Sie hier:

Vorkommen eines Mammatumors bei der Katze

Bei Katzen treten Mammatumore etwa halb so häufig auf wie beim Hund. Das Erkrankungsalter der Katzen liegt häufig zwischen 10 und 12 Jahren.

Eine Veranlagung scheint vor allem bei Siamkatzen zu bestehen. Diese Tiere, Kater inklusive, besitzen im Vergleich zu ihren Artgenossen anderer Rassen, ein höheres Risiko an dieser Tumorart zu erkranken. Generell erkranken Kater viel seltener an einem Mammatumor. Zudem wird das Risiko einer Erkrankung durch die ständige Hormongabe begünstigt und durch eine Kastration dagegen drastisch gesenkt.

Mammatumore sind bei Katzen sehr aggressiv und sollten so schnell wie möglich diagnostiziert und behandelt werden.

Symptome des Mammatumors bei Ihrer Katze

Die typischen Symptome eines Mammatumors bei Katzen sind kleine, kaum tastbare Knötchen. Diese können in unterschiedlichen Größen und Formen auftreten. Mit der Zeit können die Knoten sehr groß werden und an der Hautoberfläche aufreißen.

Weitere Symptome die Sie beobachten können sind Appetitlosigkeit, wodurch es zu einem Gewichtsverlust kommen kann, Bewegungsunlust aufgrund der starken Schmerzen in der Bauchgegend, sowie eine Anschwellung der Gliedmaßen.

Falls Ihnen einige dieser Symptome bei Ihrer Katze aufgefallen sein sollten, dann zögern Sie bitte nicht lange und suchen Ihren Tierarzt auf. Denn mit einer frühzeitigen Diagnose, kann rechtzeitig mit einer Behandlung begonnen werden, wodurch die Chancen auf eine bessere Prognose steigen.



Der Verlauf einer Erkrankung mit einem Mammatumor bei der Katze

Mammatumor ist eine stark metastasierende Tumorart. Der Tumor neigt dazu sich in Knochen und Lunge anzusiedeln. Daher wird bei einer Operation vorzugsweise nicht nur der Tumor entfernt, sondern auch die betroffene Milchleiste, um eine Metastasierung zu vermeiden.

Wenn Ihre Katze an einem bösartigen Tumor erkrankt ist, besteht zudem die Möglichkeit einer Wiederkehr des Tumors.

Hier kann die dendritische Zelltherapie eingesetzt werden, denn durch die Therapie kann die Bildung neues Tumorzellen reduziert werden.

Die Therapie des Mammatumors bei der Katze

Ein Mammatumor wird, wenn die Möglichkeit besteht, vorzugsweise mit einem chirurgischen Eingriff behandelt um so bereits den Großteil des Tumors zu entfernen. Zur Weiterbehandlung gibt es unterschiedliche Therapiemöglichkeiten, beispielsweise die Strahlen- und Chemotherapie.

Jedoch können nur Katzen die eine Narkose vertragen, mit einer Strahlentherapie behandelt werden. Denn bei dieser Behandlungsmethode muss das Tier in Narkose gelegt werden. Von der Chemotherapie ist abzuraten, da diese Therapie bei der Behandlung eines Mammatumors keine Wirkung hat.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: