Osteosarkom der Katze

Osteosarkome sind vom Knochen ausgehende Tumoren, die bei der Katze relativ selten vorkommen (etwa 3 von 100000 Katzen). Besonders ältere Tiere (durchschnittlich um 10 Jahre alt) sind betroffen, damit sind sie im Durchschnitt 3 Jahre älter als dieselbe Patientengruppe beim Hund. Es gibt keine Geschlechtsdisposition, aber bei Siamkatzen scheint es eine Rassedisposition zu geben.

Anders als beim Hund, bei dem vor allem die langen Röhrenknochen erkranken, findet sich das Osteosarkom bei den Katzen statistisch gleich verteilt an kurzen, platten Knochen (z.B. Schädel fast die Hälfte der Fälle) und den langen Röhrenknochen. Dabei finden sich 70% der Osteomalignitäten an der Vordergliedmaße.

Das Krankheitsbild ist von der Lokalisation abhängig – Lahmheit wird bemerkt und Schwellungen der veränderten Knochenteile sind sichtbar. An der Wirbelsäule kann es zu neurologischen Ausfällen kommen, beim Betasten zeigt das Tier Schmerzäußerungen.

Bei der Diagnostik müssen entzündliche Vorgänge und Traumata als Krankheitsursache ausgeschlossen werden. Dies kann durch allgemeine Untersuchungen, Blutuntersuchungen und bildgebende Verfahren (Röntgen, CT,MRT) geschehen. Die endgültige Diagnose wird durch eine Biopsie gesichert. Dabei wird unter Narkose ein Teil des betroffenen Gebietes gewonnen und pathologisch-histologisch untersucht.

Für die Befundung einer möglichen Metastasierung des Tumorgeschehens sollten Röntgenuntersuchungen des Brustraumes durchgeführt werden.

Die Behandlung erfolgt durch bestmögliche Entfernung des Osteosarkoms:

  • Bei Veränderungen an den Gliedmaßen wird die Amputation empfohlen
  • Bei Veränderungen am Rumpfskelett bestmögliche Exzision

Eine Strahlentherapie hat nur geringen Einfluss auf das Osteosarkom der Katze. Auch verschiedene Chemotherapieprotokolle haben sich nicht als Behandlungsform durchgesetzt.

Behandlung des Osteosarkoms

Das Osteosarkom sollte nach Möglichkeit chirurgisch entfernt werden. An den Gliedmaßen sollte eine vollständige Amputation gemacht werden. Am übrigen Skelett sollte der Tumor bestmöglich entfernt werden. Das häufigste Problem beim Osteosarkom sind die Metastasen die sich bilden. Also, dass der Tumor in andere Organe streut. Sprechen Sie uns an, wenn Sie wissen möchten, wie man diese Ausbreitung des Tumors verhindern kann. Metastasen sind die Hauptursache für das langfristige Versagen vieler Behandlungsformen.

Die Lebenserwartung bei Katzen mit einem Osteosarkom

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: