Hauttumore bei Katzen

Zahlreiche Hautveränderungen werden bei Katzen gefunden und müssen genau untersucht werden. Hierbei findet man Veränderungen auf und unter der Haut. Häufig bemerken die Besitzer beim Streicheln der Katze Veränderungen (kleinere oder größere Verdickungen, Knubbel oder Schwellungen), ohne dass man vorher irgendwelche Krankheitssymptome für einen Hauttumor bemerkt hat. Die Schwierigkeit ist sicher auch, dass Katzen normalerweise ein geschlossenes Haarkleid haben, so dass Hautveränderungen erst spät bemerkt werden.

Warum entstehen Hauttumore bei Katzen?

Die Veränderungen können an der gesamten Körperoberfläche und damit auch im Kopfbereich, also als Tumoren an Nase, Ohr oder im Mundbereich vorgefunden werden. Hautkrebs der Katze ist nicht ansteckend. Sicher gibt es aber die Möglichkeit, dass die Neigung zu bestimmten Hauttumorarten familiär gehäuft vorkommt, so zum Beispiel Mastzelltumore. Helle, wenig pigmentierte Katzen neigen zu Tumoren, die durch Sonnenstrahlung hervorgerufen werden können. Dabei finden sich, manchmal zunächst nur sehr kleine krümelige schwarze Beläge. Dieses Alarmzeichen für einen Hautkrebs treten vor allem an den Ohrspitzen, an den Augenlidern und im Bereich des Nasenspiegels auf.

Sind Hauttumore bei der Katze bösartig?

Leider sind fast alle Hauttumoren bei Katzen nicht gutartig. Fast die Hälfte der Tumore zeigt sehr bösartigen Charakter. Da also die Katze zu bösartigen Tumoren neigt, muss bei jeder Hautveränderung eine genaue Diagnose gestellt und über eine entsprechende Behandlung nachgedacht werden.

Was tun, wenn ich einen Verdacht auf einen Hauttumor bei meiner Katze habe?

Bitte ziehen Sie ihren Haustierarzt zu Rate, wenn Sie eine Hautveränderung bei Ihrer Katze gefunden haben. Er wird entscheiden, wie vorzugehen ist:

Grundsätzlich sollte auch jede verdächtige Veränderung schnellmöglich chirurgisch in einer OP entfernt und danach im Labor untersucht werden. Viel zu häufig wird diese Untersuchung unterlassen. Sonst weiß man beim Wiederauftreten eines Hautkrebses nicht mit welchem Gewebe man es zunächst zu tun hat(te). Zur Nachbehandlung direkt nach der Operation empfehlen wir das Gespräch mit den Mitarbeitern von PetBioCell für eine immunologische Krebsbehandlung. Auch naturheilkundliche, z.B. auch homöopathische Aufbaubehandlungen, sind angemessen und sollten begonnen werden.

Bitte unterstützen Sie weiterhin dauerhaft die Immunkraft Ihrer Katze mit Vetfood, wenn sie an Hautkrebs erkrankt ist.

Kontaktieren Sie uns

Bitte kontaktieren Sie uns einfach über das Formular: